Red Bee


Bild Red Bee
Die Red Bee Garnele ist eine wunderschöne Garnele, die auf die Crystal Red zurückzuführen ist. Die Crystal Red widerum ist von Herrn Hisayasu Suzuki aus den Nachkommen der Bienengarnele isoliert worden. Das Herkunftsgebiet der Bienengarnele (Caridina cf. cantonensis "Biene") soll der Raum um Hongkong sein, genauere Angaben werden jedoch als strenges Geheimnis gehütet.
Über die genaue Entstehung der Red Bee gibt es zwei Theorien, die inzwischen in einem Glaubenskrieg gemündet sind.

  • 1. Theorie: Der hohe Weißanteil der Red Bees wurde durch reine Selektion und gezielte Verpaarung geeigneter Elterntiere aus den Crystal Red Nachkommen isoliert. Diese Theorie vetritt beispielweise auch die Seite crystalred.de.
  • 2. Theorie: Die Red Bee wurde durch die Verpaarung aus Crystal Red und einer artverwandten Garnelenart, der Red Bee Type II gezüchtet. Diese Theorie wird von einigen namhaften Crystal Red Züchtern jedoch als nicht sehr wahrscheinlich eingestuft.

Welche Theorie war ist, kann ich natürlich nicht sagen. Ich erfreue mich lediglich an den tollen Ergebnissen, die aus den Zuchtbemühungen anderer hervorgegangen sind.
Da Red Bees auf lange Zuchtlinien zurückblicken und jeder Züchter eine besondere Farbform zum Ziel hat, gibt es die Tiere in vielen unterschiedlichen Varianten. Jede Form hat ihren eigenen Reiz, im Allgemeinen sind jedoch Tiere mit extrem hohem Weißanteil das Höchste aller Gefühle. Je mehr Weiß die Tiere haben, umso teurer werden sie leider auch und können durchaus Preise erreichen, die die 100 Euro Grenze überschreiten. Um die Tiere vergleichbar zu machen, wurden unterschiedliche Güteklassen eingeführt, wie beispielsweise die K-Liste nach den Gebrüdern Logemann. Auch andere Listen, wie die japanischen S-Grades sind leicht im Internet zu recherchieren. Wer genaue Informationen dazu benötigt, möge sich an eine Suchmaschine wenden.

Ich halte eine Gruppe eines namenlosen Stammes mit unterschiedlichen Grades. Die Tiere begeistern einfach. Ihre Färbung ist gut, aber natürlich nicht mit Top-Stämmen wie z.B. der Tomataka Ueno-Linie oder Ebi-Ishi zu vergleichen. Dort wo es um eine Züchtung geht, schwören viele auf spezielles Futter, das gezielt den Weißanteil von Red Bees erhöhen soll. Ob dieses Futter wirklich förderlich ist, kann ich nicht sagen. Angesichts der extrem hohen Preise für solches Futter sollte man aber zumindest davon ausgehen dürfen, daß eine gute Ernährung gewährleistet ist. Ich selbst verwende hauptsächliche solches Spezialfutter und einige Naturprodukte wie Brennesseln und Walnusslaub bzw. Seemandelbaumblätter.

Die Vermehrung läuft problemlos und recht zahlreich. Bei der Anschaffung sollte man aber mindestens in eine Zuchtgruppe von 10 Tieren investieren. Bei den tragenden Weibchen kann man die dunklen Eier wunderbar erkennen und nach einer Tragzeit von circa 4 Wochen werden bis zu 30 vollständig entwickelte Jungtiere entlassen. Besonders reizvoll ist es, daß die Jungtiere bereits voll ausgefärbt sind - ein echter Blickfang. Hin und wieder legt ein Stamm auch Vermehrungspausen ein, sollte es also einmal nicht auf Anhieb klappen, sollte man etwas Geduld aufbringen.

Um diese Garnelenart wirklich erfolgreich halten zu können, sollten einige Dinge berücksichtigt werden. Das natürliche Habitat zeichnet sich durch sehr weiches Wasser (Leitwert meist < 100 mikrosiemens) sowie einem leicht sauren PH-Wert (< 7) aus. Um diese Wasserwerte zu erreichen, gibt es im Handel speziellen Bodengrund. Sehr gute Ergebnisse können auch mit dem Bonsai-Substrat "Akadama" erreicht werden. Natürlich können solche Böden nur begrenzt Wasserwerte verändern und Ihre Wirkung schwindet mit jedem zusätzlichen Wasserwechsel. Je nachdem, wie das Wasser aus der Leitung kommt, ist es also erforderlich, daß Wasser aufzubereiten. Weiches Wasser erhält man z.B. durch einen Vollentsalzer oder eine Osmose-Anlage, auch Regenwasser ist weich. Den PH-Wert kann man beispielsweise durch einbringen von Torf in das Wasser senken. Von PH+ oder PH- Produkten aus dem Zoohandel rate ich ab, da diese häufig auch andere Werte beeinflussen.
Ich halte die Garnelen bei einem Leitwert von ca. 80 mikrosiemens und einem PH-Wert von 6,8 - 7,3. Aber auch Becken mit einem Leitwert von 200-250 mikrosiemens und ähnlichen PH-Werten habe ich bereits erfolgreich in Betrieb gesehen.

/!\ An alle Crystal Red / Red Bee Experten: Ich zähle mich nicht als Experte und erfreue mich einfach nur an den wunderschönen Red Bees. Mein Beitrag ist völlig wertfrei zu interpretieren und ist nach bestem Gewissen auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen erstellt worden. Konstruktive Kritik zu meinen Ausführungen nehme ich jederzeit gerne entgegen.

Red Bee Red Bee Red Bee - Snow White

Bild zum Vergrößern anklicken


| moziloCMS 1.12.beta3 | Sitemap | Letzte Änderung: Impressum (21.08.2016, 17:05:40) |