Blaue Tiger


Blaue Tigergarnele
Die blaue Tigergarnele ist eine der vielen Spielarten der Tigergarnele. Allerdings kann die Bezeichnung "blau" recht variabel ausfallen. Dieses ist bedingt durch die rezessive Veranlagung der blauen Farbe. Die Farbausprägung wird oft in drei Kategorien gegliedert.

  • Blonde Tigergarnele: Diese Tiere haben keine oder nur eine sehr schwache Farbausprägung. Von der normalen Tigergarnele kann man sie durch die orangenen Augen unterscheiden.
  • Blaue Tigergarnele: Die blaue Tigergarnele strahlt in einem satten Blau. Für meinen Geschmack ist diese Form die Attraktivste!
  • Dunkelblaue Tigergarnele: Sie wird häufig auch "Deep Blue" genannt und ist sehr kräftig gefärbt. Diese Tiere haben einen rot-braunen Rücken.

Grundsätzlich gilt: Je kräftiger gefärbt ein Tier ist, desto höher ist die Chance auf attraktiven Nachwuchs. Im Umkehrschluss heißt das allerdings auch, daß man mit etwas Geduld und Auswahl einen schönen Stamm aus den preiswerten Blondchen züchten kann. Die Geschlechter lassen sich nicht immer auf den ersten Blick bestimmen, die Weibchen sind jedoch massiger und werden etwas größer.

Die Tiere nehmen - ähnlich wie die Red Fire - viele Nahrungsmittel an. Dabei habe ich den Eindruck, daß die Tigergarnele dezidierter auf Futtersuche geht. Neue Futtermittel werden nicht sofort angenommen, allerdings gewöhnen sich die Tiere recht schnell an Alternativen. Bei einer sparsamen Fütterung kann man sehr schön beobachten, wie sich die Tiere ihre Futterportionen schnappen und sich damit in dunkle Ecken zurückziehen. Dabei kann es durchaus auch zu kleineren Auseinadersetzungen mit Artgenossen kommen. Im Allgemeinen ist diese Art jedoch sehr friedlich und nach einer Weile wird die Beute auch bereitwillig geteilt.

Sind die Tiere gut genährt, vermehren sie sich recht rasch. Die Weibchen tragen ihre Eier unter dem Hinterleib und befächern sie permanent mit Wasser. Ungefähr alle 5 bis 6 Wochen entlassen sie bis zu 30 fast vollständig entwickelte Jungtiere. Diese sind zunächst farblos und man sieht sie nur selten. Gerne ziehen sich die Jungtiere in Filtermaterialien zurück, welches bei der Filterreinigung berücksichtigt werden sollte.

Eine Vergesellschaftung mit Fischen habe ich nicht getestet. Ich vermute, daß es jedoch keine Probleme gibt, sofern es sich um kleine, friedfertige Fische handelt.

Dunkelblaue Tigergarnele Blaue Tigergarnele mit Eiern Junggarnele

Bild zum Vergrößern anklicken


| moziloCMS 1.12.beta3 | Sitemap | Letzte Änderung: Impressum (21.08.2016, 17:05:40) |